Das Theater

Das Theater Stadelhofen steht seit Jahren für Konstanz und Qualität in Sachen Theater der Dinge und ist aus der Theaterlandschaft Zürichs nicht mehr wegzudenken. Unter der Co-Leitung von Françoise Blancpain und Eveline Eberhard will das Haus mit inhaltlich hochstehenden Gastspielen, Koproduktionen und Nachwuchsprojekten überzeugen und begeistern. 

Wir zeigen zeitgenössisches, innovatives und interdisziplinäres Schaffen im Bereich Figuren-, Material- und Objekttheater, sowohl für ein junges Publikum als auch im Abendprogramm. Zudem inszenieren wir regelmässig eine Hausproduktion, mit welcher wir das Profil unserer Intendanz stärken und neue Impulse in der Figurentheaterlandschaft setzen wollen.

Team

Françoise Blancpain, Co-Leitung

1982 bis 1988 Ausbildung an der Schule für Gestaltung (SfGZ) in Zürich. Berufseinstieg Backstage als Requisiteurin und Kostümbearbeiterin am Schauspielhaus und am Opernhaus Zürich. 1998 bis 2000 berufsbegleitende Weiterbildung in angewandter Theaterpädagogik an der Hochschule Musik und Theater Zürich (HMT), anschliessend Studium der Soziokulturellen Animation an der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern (HSLU) mit Bachelor-Abschluss im Sommer 2004. Parallel zum Studium Anstellung als Theaterpädagogin am Schauspielhaus Zürich unter Christoph Marthaler. 2007 bis 2014 Leitung des Theaters im Gemeinschaftszentrum Buchegg in Zürich.

Danach freischaffend tätig als Produktionsleiterin und Dramaturgin, als Projektleiterin Kinderkultur der Zürcher Gemeinschaftszentren, Mitwirkung im Team von Blickfelder 2016 und Präsidentin des Trägervereins KIKUKA (Kinderkulturkalender Zürich).

Eveline Eberhard, Co-Leitung

2001 bis 2003 Ausbildung zur Bewegungsschauspielerin an der comart in Zürich. 2004 bis 2014 Kontinuierliche Weiterbildung in Zeitgenössischem Tanz bei Denise Lampart in Zürich und Regieassistenzen und Abendspielleitung in der Freien Szene u.a. bei Thom Luz, Lukas Bangerter/Plasma, Klaus Henner Russius, Manfred Ferrari, Sebastian Krähenbühl in Zusammenarbeit mit Gessnerallee Zürich, Roxy Basel, Theater Chur, Sophiensäle Berlin.

Beginn eigener Regiearbeiten und künstlerische Leitung Theaterformation EberhardGalati. Kreation eigener Theaterabende im Kollektiv mit Gastspieltournéen in der Deutschschweiz bis 2017. Freischaffend als Regisseurin, Dramaturgin und Projektleiterin, u.a. organisatorische Leitung Festivalzentrum Blickfelder (2013 und 2016), Auftragsarbeiten für Literaturmuseum Strauhof und Literaturhaus Zürich. 2015 Beginn Masterstudium Kulturmanagement an der ZHAW in Winterthur, Abschluss 2017. 2017-2019 Produktionsleiterin für DEVILLE im Auftrag vom Schweizer Fernsehen.

Julia Crottet, Betriebsbüro

Bis 1997 selbstständige Schneiderin und Kostümbildnerin in der freien Theater-, Opern und Tanzszene. Nach einem Arbeitsaufenthalt in New York, ab 1999 zwei Jahre Teil des KünstlerInnenkollektivs PAC. Anschliessend Leitung des Konzertlokals Fri-Son von 2002 bis Ende 2006. Danach kurzzeitig Pressearbeit beim Belluard Festival für die Ausgabe 2017 und mehrere Jahre für den unabhängigen Musikvertrieb Disques Office. Co-Leitung der Kunsthalle Fri Art in Fribourg von 2013 bis 2021 und in dieser Funktion: Co-Organisation des Festivals Kultur und Schule 2018, Occuper l'Espace, und mehrere Mandate für den kantonalen Museumsverband VMKF. Parallel zu diesen Tätigkeiten: 2008-2011 Studium Medien- und Kommunikationswissenschaft und bis 2017 der Kunstgeschichte an der Universität Freiburg i.Ü. 2018.

Julia Crottet übernimmt ab 1. März 2021 das Betriebsbüro des Theater Stadelhofen.

Bild: Nicolas Brodard

Michael Murr, Technik

Studium der Hydrologie mit Abschluss Diplom in Freiburg i. Breisgau, Deutschland. Nach einjähriger Berufserfahrung Umzug in die Schweiz 2011 und dort für zwei Jahre ans Teatro Palino mit Abstechern ins Kurtheater in Baden. Über das Figura Theaterfestival Baden den Weg ins Theater Stadelhofen als Technikverantwortlicher gefunden.

Daneben hat Michael Murr die technische Leitung im Kulturraum Thalwil inne und ist Beleuchter in diversen Theater-, Musik- und Tanzproduktionen der freien Szene.

Melissa Melvin, Kasse

2013 bis 2015 Studium in Performing Arts an der Western Australian Academy of Performing Arts. Ein Semester am Spare Part Puppet Theatre, das den Beginn ihres Interesses am Theater der Dinge markiert. 

Seither Arbeit im freien Theaterbereich und in theaterpädagogischen Projekten. Dazu gehören die Entwicklung und Umsetzung von Kurzstücken, u.a. am Fringe World Perth in Australien 2016 und 2018, als Teil des Theater-Nachwuchsformats Einsobendrauf am Theater Stadelhofen 2018 und 2019, und als Red Cross Clownin beim Schweizerischen Roten Kreuz. Assistentin von Line Eberhard am Theater Stadelhofen für das Nachwuchsformat Einsobendrauf 2019/20. Seit 2019 Arbeit als Theaterpädagogin und Kursleiterin am Kindertheater PurPur. Leitung und Durchführung integrativer Theaterprojekte des Vereins Sprungbrett, u.a. im Jugendkulturhaus Dynamo, in verschiedenen Durchgangszentren der AOZ und im GZ Oerlikon.

Nicole Breitenmoser, Theaterpädagogik

Auf die Ausbildung zur Primarlehrerin im Toggenburg folgten Weiterbildungen an der Schauspielschule SSZ in Zürich, am musisch-pädagogischen Seminar von Rosmarie Metzenthin, beim TILL, sowie am Emerson College in Boston.
 
Nicole Breitenmoser ist seit vielen Jahren als Theaterpädagogin und Schauspielerin unterwegs. Seit 2003 leitet sie Jahresprojekte für Theaterkinder im GZ Buchegg. Seit 2010 realisiert sie Theaterprojekte mit Schulklassen für Schulkultur Zürich und spielt mit der Gruppe Tantentöchter in Dachböden oder Kellerräumen von Schulhäusern.

Als Regisseurin arbeitet sie im ganzen Kanton Zürich mit Kinder-, Jugend- und Erwachsenentheatergruppen unter anderem leitet sie seit 2003 die Studententheatergruppe an der ZHAW.

Seit 2017 leitet sie für das Theater Stadelhofen den Figurentheaterkurs ErfinderKinder.

Theresa Künz, Theaterpädagogik und Kasse

2009-2014 Germanistikstudium Universität Wien, 2014-2018 Bachelor Theater mit Vertiefung Theaterpädagogin ZHdK Zürich, 2016/17 Zwischensemester in Berlin HfS «Ernst Busch» in der Vertiefung «Zeitgenössische Puppenspielkunst». 

Sie kam als Regieassistentin für die Produktion «Alice im Wunderland» von Benno Muheim ans Theater Stadelhofen und gestaltet seither gemeinsam mit Mariella Königshofer theaterpädagogische Kurse am Haus. Sie arbeitet freischaffend als Theaterpädagogin, Performerin und Projektleiterin. Kollektivmitglied bei «goldtiger» – «Das grosse Fragen» (Koproduktion Theater Stadelhofen und Dschungel Wien), seit September 2019 leitet sie gemeinsam mit Mariella Königshofer  das künstlerische Vermittlungsprojekt «TheaterBrut», bei dem Kinder ein Inszenierungskonzept erstellen, welches anschliessend von Profis umgesetzt wird.


Mariella Königshofer, Theaterpädagogik

1994 geboren und aufgewachsen in Mürzzuschlag / Österreich studierte sie erst Germanistik an der Karl-Franzens Universität Graz. 2019 schloss sie den Bachelor of Arts in Theater an der Zürcher Hochschule der Künste ab und ist seither als freiberufliche Theaterschaffende tätig. Als Theaterpädagogin arbeitet sie unter anderem für das Theater Stadelhofen Zürich, Schauspielhaus Zürich, die Bildungsdirektion Kanton Zürich schule&kultur und das Kellertheater Bremgarten. Seit 2019 realisiert sie mit Theresa Künz das Projekt «TheaterBrut», das sich für innovatives Kindertheater in Zürich einsetzt. Sie ist Gründungsmitglied des Ensemble der Dinge das Produktionen im Bereich Theater der Dinge realisiert und engagiert sich zudem bei Festivals, wie dem Zürcher Theaterspektakel und Fantoche, Int. Festival für Animationsfilm Baden. 

Vermietung und Technische Daten

Ihr Anlass im Herzen der Stadt Zürich

Bei Verfügbarkeit können Sie das Theater Stadelhofen für Ihren Anlass mieten. Der stimmungsvolle Bühnenraum im historischen Kreuzkeller­gewölbe, die unterschiedlich nutzbare Seitenbühne und das kleine, feine Foyer mit Bar eignen sich für diverse Anlässe. Von der Lesung, der Diskussionsveranstaltung oder einem Firmenanlass bis hin zum Konzert, einer Kammer­musikreihe oder einem Theaterabend ist vieles möglich. Laden Sie bis zu 100 Gäste ein und verbringen Sie inspirierende Stunden im Theater Stadelhofen.

Wichtig: Mit unserem Schutzkonzept, welches auch für Vermietungen verbindlich ist, verringert sich die maximal mögliche Zuschauerzahl je nach Bestuhlung auf circa 40 Plätze.

SCHUTZKONZEPT VORSTELLUNGSBETRIEB

Wir führen die Fäden für Ihren Anlass

Gerne denken wir für Ihren Anlass mit und organisieren bei Bedarf ein Bühnenprogramm, das begeistert.  Ob ein Solo- oder eine Ensembleauftritt, ob ein abendfüllendes Stück oder ein wirkungsvoller Kurzauftritt - als Theaterprofis mit Kenntnis des aktuellen Bühnenschaffens und verzweigten Verbindungen inszenieren wir das Drumherum für Ihren Anlass.

Angaben zu den Räumen und zur Ausstattung

  • Die Bühne umfasst eine Fläche von 45 qm. Die Spielfläche kann  wegen den Säulen nicht vollumfänglich ausgenützt werden.
  • Im Zuschauerraum finden bis zu 100 Personen bequem Platz. 
  • Die Theaterbestuhlung ist veränderbar.
  • Es steht eine vielfach nutzbare Nebenbühne im Hauptraum zur Verfügung.
  • Eine Künstlergarderobe mit kleiner Küche, Dusche und Toilette ist vorhanden.
  • Die licht-, ton- und videotechnische Ausstattung entspricht modernen Standards.
  • Der Raum verfügt über eine hervorragende Akustik.
  • Es stehen behindertengerechte Einrichtungen zur Verfügung.

Grundriss Bühnenraum (PDF)

Seitenriss (PDF)

Nebenbühne (PDF)

Auskunft

Betriebsbüro
Stadelhoferstrasse 12 
8001 Zürich
044 261 02 07
info@theater-stadelhofen.ch

Hausproduktionen

Pinocchio

PINOCCHIO ON TOUR

Über das Leben in allen Dingen

Ab 7 Jahren – 75 Minuten – Hochdeutsch/Mundart

Nach dem Roman von Carlo Collodi – Spiel: Stephan Eberhard, Sara Käser, Pascal Martinoli – Inszenierung/Konzept: Benno Muheim – Szenografie/Konzept: Marie-Isabel Vogel – Dramaturgie/Konzept/Kostüme: Françoise Blancpain – Musik/Komposition: Sara Käser – Puppenbau: Pascal Martinoli – Licht/Technik: Michael Murr – Assistenz: Mariella Königshofer

Das Theater Stadelhofen bringt die berühmteste Puppe der Welt auf die Bühne! Dabei rollt unsere Adaption den Kinderbuch Klassiker von hinten her auf. Der Erbauer von Pinocchio sucht seinen verlorenen Sohn. Pinocchios Erfinder hingegen sucht ein Ende für sein Stück. Sie treffen aufeinander und geraten in einen Streit: Steckt in diesem Stück Holz ein Stück Leben oder ist alles bloss grosses Puppentheater? Zwischen Säge, Hobel und Spänen entstehen Welten voller Wunder, Glück und Gefahren. Pinocchio stürzt sich ins Leben, ohne Sinn und Verstand, dafür mit Herz und Lust. Er trifft auf sprechende Tiere, bitterböse Gestalten, eine musizierende Fee und einen alles verschluckenden Walfisch. Zwei Puppenspieler und eine Musikerin spielen sich durch ein Theaterabenteuer bis die Späne fliegen. 

Die Inszenierung ist weiterhin auf Tournée.

«Die Pinocchio-Inszenierung am Stadelhofen ist ein Fest.»
(Tages-Anzeiger, 10.12.18)

«Pinocchio kommt so direkt und ungeschönt auf die Bühne, dass es eine Freude ist. Die Inszenierung ist ein hinreissendes Spiel mit Dingen und Gegenständen.»
(Kaa Linder, SRF 2 Kultur, 12.12.18)

«Ich liebe das «Häää?» im Zuschauersaal. Es ist eine grossartige Reaktion!»
(SRF Kultur Online, 17.12.18)

«Entstanden ist ein theatrales Gesamtkunstwerk, welches das Publikum schon beim Einlass abholt.»
(Fachzeitschrift Buch&Maus des schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien, März 2019)

Alice im Wunderland

Ab 7 Jahren – 90 Minuten – Hochdeutsch/Mundart

Nach dem Roman von Lewis Carroll – Spiel: Julius Griesenberg, Denise Wintsch, Isa Wiss, Benno Muheim – Inszenierung: Benno Muheim – Szenografie: Karin Bucher – Dramaturgie: Françoise Blancpain – Musik/Sound: Andrea Brunner – Licht/Technik: Michael Murr – Assistenz: Theresa Künz

Alice dicht auf den Fersen, führt die Reise hinab in die verborgenen Ecken des Theater Stadelhofen. Und wunderliche Dingegeschehen da: Der Kellner lädt ähnlich missmutig wie der Hutmacher zum 5-Uhr-Tee, die Technikerin fällt wie Humpty Dumpty beinahe von der Leiter, und die Schauspielerin verpuppt sich von Rolle zu Rolle. Die Theaterrealität hinter den Kulissen wird verrückt, unmerklich gerät das Publikum in die verwirrende Wirklichkeit des Wunderlandes. Ein witziges Spiel um Sinn und Unsinn beginnt. Nichts hat Bestand, alles wandelt sich. Eine Ode an das Staunen und Sich-Wundern mit Figuren, Objekten und Musik.

«Der Auftakt der neuen Co-Leitung besticht durch Sorgfalt in den Details und zeugt vom Willen, das kleine Publikum nicht bloss zu bedienen, sondern es regelrecht herauszufordern – optisch, akustisch, formal und inhaltlich.» (P.S.)

«Ein poetisches Wunderland wird in den Köpfen des Publikums heraufbeschworen. Eine unkonventionelle und einfallsreiche Inszenierung.» (Fachmagazin Figura)

Medien und Presse

Hier findet ihr aktuelle Medienmitteilungen, Bildmaterial und Logos zur freien Verwendung.

Wir freuen uns über den persönlichen Kontakt mit Journalistinnen und Journalisten. Gerne stehen wir für weitere Informationen, Hintergrundgespräche und Interviews zur Verfügung (044 261 02 07, info@theater-stadelhofen.ch)

Unterstützer

Das Theater Stadelhofen verdankt substanzielle Unterstützung:

Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, Stiftung Baugarten Zürich



Folgende Stiftungen unterstützen Projekte der Spielzeit 20/21:

Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Migros-Kulturprozent, Schweizerische Interpretenstiftung, Albert Huber-Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Hamasil Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Kulturhaus Helferei und weitere stille Unterstützer.

Partner

Das Theater Stadelhofen arbeitet eng mit anderen Kulturinstitutionen zusammen: 

Schuldepartement der Stadt Zürich

Bildungsdirektion des Kantons Zürich

Zürcher Hochschule der Künste

Weiterbildung Figurentheater Liestal

Elisabetha Bleisch, Weiterbildungen für Puppenspiel

Mitgliedschaften

Das Theater Stadelhofen ist Mitglied bei folgenden Organisationen:

ASSITEJ Schweiz - Schweizerischer Verband des Theaters für Kinder und Jugendliche

VZK - Vereinigung Zürcher Kindertheater

Pro Kultur Kanton Zürich

Premio – Nachwuchspreis für Theater und Tanz

Figurentheaterszene Schweiz

UNIMA Deutschland


Wir danken allen Partnern und Unterstützern ganz herzlich!